Sprungmarken

Aktueller Veranstaltungskalender der Stadtbibliothek Weberbach

Deckel des Ada-Evangeliars. Die heute noch vorhandenen neun Kodizes der Hofschule bilden den künstlerischen Höhepunkt der Epoche Kaiser Karls des Großen. Das Trierer „Ada-Evangeliar“ gilt als die Leithandschrift der gesamten Gruppe. Ein Antrag auf Erhebung der neun Handschriften in die Liste des Weltdokumentenerbes der UNESCO ist gestellt.
Deckel des Ada-Evangeliars. Die heute noch vorhandenen neun Kodizes der Hofschule bilden den künstlerischen Höhepunkt der Epoche Kaiser Karls des Großen. Das Trierer „Ada-Evangeliar“ gilt als die Leithandschrift der gesamten Gruppe. Ein Antrag auf Erhebung der neun Handschriften in die Liste des Weltdokumentenerbes der UNESCO ist gestellt.

Mittwoch, 15.08.2018, 18:00 Uhr

Buchvorstellung „Der Trierer Oberbürgermeister Wilhelm von Haw (1783-1862) – Eine politische Biographie zwischen Liberalismus, Katholizismus und preußischem Staat“ von Lena Haase

Wilhelm von Haw war der erste prägende Oberbürgermeister Triers (1818-1839) in preußi­scher Zeit. Ihm widmet Lena Haase (Universität Trier) eine facettenreiche Studie, die sich nicht nur mit seinem Wirken als städtisches Oberhaupt befasst. Sie nimmt außerdem sein ge­sellschaftliches Engagement in der Moselstadt und sein Eintreten für die Belange des Trierer Landes auf überregionalen Gremien in den Blick. Haw, der in ständigen Konflikten mit den preußischen Behörden stand, setzte sich in einer Phase politischen Auf- und Umbruchs unter anderem für Reformen im Steuer- und Justizwesen, die Unterstützung sozial Schwacher und die infrastrukturelle Aufwertung der Eifel-Mosel-Region ein.
Begleitet wird Lena Haases Kurzvortrag von Grußworten des Direktors der Stadtbibliothek Prof. Dr. Michael Embach, des Präsidenten der Universität Trier Prof. Dr. Michael Jäckel und des Oberbürgermeisters Wolfram Leibe.


Donnerstag, 20.09.2018, 18:00 Uhr

Buchvorstellung „Trierer Geschichten Band 2“ von Helmut Schröer

Wie war das?
Die Stadt Trier ist eine Stadt mit großer Geschichte. Aber auch über die jüngste Vergangenheit kann man viele Geschichten erzählen. Ereignisse, Entscheidungen – manches hielt die Stadt in Atem, beschäftigte Bürgerinnen und Bürger.1976 herrschte in Trier Wassernotstand. Wie wurde das Problem gelöst? Das Jubiläumsjahr „2000 Jahre Stadt Trier“ im Jahre 1984 lieferte manch spannende Geschichte. Jean-Claude Juncker wurde Ehrenbürger und Franz Grundheber Träger des Ehrensiegels der Stadt. Wie kam es 1998 zu einer Flutlichtanlage im Trierer Moselstadion? Schloss Monaise wurde 1997 aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Der Turm Luxemburg ist seit 2004 ein markantes Zeichen der Freundschaft zwischen Trier und dem Großherzogtum. Die Städtepartnerschaft zwischen Trier und Pula bestand Anfang der 90er Jahre eine große Bewährungsprobe.
Wie war das? Diese Frage beantwortet der 2. Band der „Trierer Geschichten“ des ehemaligen Oberbürgermeisters an Hand von neun Beispielen.


Mittwoch, 10.10. bis Freitag, 12.10.2018

Internationale Tagung zum Ada-Evangeliar

Eine großangelegte Tagung thematisiert die Handschriften aus der Hofschule Kaiser Karls des Großen. Beschrieben werden die einzelnen Objekte und deren Bedeutung für die Kulturgeschichte Europas. Die heute noch vorhandenen neun Kodizes der Hofschule bilden den künstlerischen Höhepunkt der Epoche Kaiser Karls des Großen. Das Trierer „Ada-Evangeliar“ gilt als die Leithandschrift der gesamten Gruppe. Ein Antrag auf Erhebung der neun Handschriften in die Liste des Weltdokumentenerbes der UNESCO ist gestellt. Die Tagung ist öffentlich, es wird kein Eintritt erhoben.


Freitag, 19.10.2018, 19:00 Uhr

„Die erste Freiheit der Presse besteht darin, kein Gewerbe zu sein“: Der Journalist Karl Marx zwischen Unabhängigkeit und Engagement.

Podiumsrunde mit Dr. Uwe Krüger, Adrian Peter und SWR-Investigativ, Prof. Dr. Horst Pöttker und Dr. Jürgen Herres; Moderation: Thomas Nettelmann


Mittwoch, 24.10.2018, 18:00 Uhr

Vortrag von Dr. Daniel Deckers (FAZ): „Von hoher kulturhistorischer Bedeutung - 150 Jahre Saar-Mosel-Weinbaukarte für den Regierungsbezirk Trier“

Die Saar-Mosel-Weinbaukarte, die 1868 in Trier entstand, ist zwar nicht die älteste Lagenklassifikationskarte einer Weinbauregion in Deutschland, aber die mit Abstand wirkmächtigste. Die Karte wurde nicht nur mehrfach aktualisiert, sondern diente bis 1904 als Vorbild aller anderen Klassifikationskarten der preußischen Weinanbaugebiete. Dr. Daniel Deckers, Lehrbeauftragter für Geschichte des Weinbaus und Weinhandels an der Hochschule Geisenheim, schildert die Entstehungs- und Wirkungsgeschichte dieses weltweit einzigartigen Kartenwerkes.


Samstag, 10.11.2018, 13:00 Uhr

Eröffnungsveranstaltung zur Ausstellung „100 Jahre Frauenwahlrecht“ mit einer Festrede von Frau Ministerpräsidenten Malu Dreyer


Mittwoch, 21.11.2018, 18:00 Uhr

Jahresversammlung der Mitglieder der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Stadtbibliothek Trier


Dienstag, 04.12.2018, 18:00 Uhr

Vorstellung des Kurtrierischen Jahrbuches 2018


Mittwoch, 12.12.2018, 19:00 Uhr

Festakt „100 Jahre Ende 1. Weltkrieg"

Im Dezember 1918 fanden in Trier Waffenstillstandsverhandlungen zwischen Frankreich und dem Deutschen Kaiserreich statt. Anlässlich des 100. Jahrestages vom Ende des Ersten Weltkrieges und diesen Gesprächen findet eine Gedenkveranstaltung statt, an der auch der Trierer Oberbürgermeister Wolfram Leibe sowie Vertreter der Quattropole-Städten Luxemburg, Nancy und Saarbrücken teilnehmen werden. Den Festvortrag hält Professor Dr. Gabriele B. Clemens (Universität des Saarlandes), die musikalische Umrahmung gestaltet die Karl-Berg-Musikschule Trier. Eine vorherige Anmeldung bei der Stadtbibliothek Trier, Tel.: 06 51 / 7 18 14 29 oder E-Mail, ist aufgrund begrenzter Teilnehmerzahl angezeigt. Veranstalter sind die Stadtbibliothek Trier und der Verein Trierisch e. V.


Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei außer bei Veranstaltungen, wo eine Gebühr extra ausgewiesen wird.

Workshops, Sonderführungen und sonstige Veranstaltungen für Erwachsene und Kinder finden Sie bei den Angeboten für Kinder und den Angeboten für Erwachsene.