Sprungmarken

Das "Ada-Evangeliar" (StB Trier, Hs 22)

Deckel des Ada-Evangeliars. Die heute noch vorhandenen neun Kodizes der Hofschule bilden den künstlerischen Höhepunkt der Epoche Kaiser Karls des Großen. Das Trierer „Ada-Evangeliar“ gilt als die Leithandschrift der gesamten Gruppe. Ein Antrag auf Erhebung der neun Handschriften in die Liste des Weltdokumentenerbes der UNESCO ist gestellt.
Deckel des Ada-Evangeliars. Die heute noch vorhandenen neun Kodizes der Hofschule bilden den künstlerischen Höhepunkt der Epoche Kaiser Karls des Großen. Das Trierer „Ada-Evangeliar“ gilt als die Leithandschrift der gesamten Gruppe. Ein Antrag auf Erhebung der neun Handschriften in die Liste des Weltdokumentenerbes der UNESCO ist gestellt.

Das "Ada-Evangeliar" der Stadtbibliothek Trier gilt als eine der bedeutendsten Bilderhandschriften aus der Zeit der karolingischen Kaiser. Um 800 in der Hofschule Kaiser Karls des Großen entstanden, enthält der prachtvolle Kodex den lateinischen Text der vier Evangelien. Dem Text beigefügt sind ganzseitige Darstellungen der vier Evangelisten. Sie knüpfen an das Modell antiker Kaiserporträts an und übertragen dieses Modell in einen christlichen Kontext. Das „Ada-Evangeliar“ bildet die Leithandschrift der Hofschule Karls des Großen. Für alle noch erhaltenen zehn erhaltenen Handschriften der Hofschule ist ein Antrag auf Erhebung in das Weltdokumentenerbe der UNESCO gestellt.

Der Name "Ada" nimmt Bezug auf eine angebliche Schwester Kaiser Karls des Großen. Sie soll die Handschrift gestiftet und an die Abtei Trier-St. Maximin übertragen haben. Dort lag der Kodex über nahezu eintausend Jahre bis zur Auflösung der Abtei im Zuge der Säkularisation. Seit 1818 gehört das "Ada-Evangeliar" zu den bedeutendsten Schätzen der Stadtbibliothek Trier.

Der heutige Einband des "Ada-Evangeliars" stammt aus dem Jahr 1499. Stifter war Otto von Elten, der damalige Abt von St. Maximin. Der ganz in Gold und Silber gearbeitete und mit kostbaren Edelsteinen besetzte Einband enthält ein Figurenprogramm, das auf die Abtei St. Maximin bezogen ist. Der im Zentrum befindliche Stein (Kameo) stammt aus der späten Antike. Er zeigt die Familie Kaiser Konstantins des Großen im Augenblick ihrer Apotheose.

Digitalisat des Ada-Evangeliars

 
Bildergalerie
  • Ausschnitt vom Deckel des Ada-Evangeliars: Kameo mit Darstellung der Familie des Kaisers Konstantin des Großen
  • Ausschnitt vom Deckel des Ada-Evangeliars: Bischof Nicetius und König Maximilian (?) als weltlicher Vogt der Abtei
  • Markus im Ada-Evangeliar
  • Matthaeus im Ada-Evangeliar
  • Ada-Evangeliar: fol. 11v
  • Ada-Evangeliar: Canontafel